• +49 151 4000 7595
  • Tauchshop für Sport und technische Taucher
  • info@tec-divesysteme.com
  • +49 151 4000 7595
  • Tauchshop für Sport und technische Taucher
  • info@tec-divesysteme.com

Tauchkurse

Tauchkurse nach IART,CMAS

Oliver Marsel

  • IANTD Instruktor und Instruktor Trainer
  • IART Instruktor und Instruktor Trainer
  • CMAS *** Instruktor
  • TDA / CMAS Course Director
  • PADI MSDT
  • TDA Technical Diving Consultant – South Thailand

Bartek begann Tauchen im Alter von 17 und hat bis jetzt über 2500 Tauchgänge .

Als begeisterter und aktiver GUE Tech & Cave Dekompression Taucher, CCR Taucher und DPV Taucher, hat Bartek viele seiner Tauchgänge als professioneller Tauchlehrer absolviert. Er Lehrte und lebte mehr als 7 Jahren in Hurghada (Ägypten) und widmete sich der Erforschung lokaler Wracks und UW Höhlen Systeme.

Seine extremsten Tauchgänge sind 100m tiefe Wracktauchgänge und 120m tiefe Höhlentauchgänge im Roten Meer, auch 5h + lange Tauchgänge auf einem mCCR.

Bartek ist ausschließlich GUE Lehrer. Er lehrt Rec1-3, Grundlagen und Tech1 Kurse überall auf der Welt. Bartek führt seine Kurse bedingt in deutsch, sonst in englischer und polnischer Sprache durch.

GUE DPV Kurs

http://www.globalunderwaterexplorers.org/instructor-resume&id=5891

Termin nach Vereinbarung

mehr Informationen : email: info@tec-divesysteme.com

GUE Fundermentals Kurs / Kursbeschreibung / DE

Meinen ersten Tauchgang hatte ich 1993 in der Dominikanischen Republik. Dort brachte man mir bei, wie man geschickt über ein Riff klettert. Mit der erlernten Klettertechnik fiel ich einem gut ausgebildeten Taucher auf, der mich zu Recht als Riffzerstörer beschimpfte. Hierdurch eingeschüchtert hängte ich meine junge Tauchkarriere wieder an den Nagel bis ich an der Universität Kiel auf das Forschungs tauchen aufmerksam wurde. Nach erfolgreichem Abschluss der Forschungstaucherausbildung und späterer Zusatzqualifikation zum Forschungstaucheinsatzleiter leitete und tauchte ich zahlreiche Tauchprojekte. ...

GUE Fundamentals

Der GUE Fundamentals ist ein vier tägiger Basiskurs im Ausbildungsprogramm von Global Underwater Explorers, der sich mit den Grundlagen des sicheren Tauchens befasst.

Durch den Kurs soll der Spaß beim Tauchen erhöht werden, indem ein höherer Komfortlevel durch Verbesserung der Kompetenz und des Selbstvertrauens unter Wasser angestrebt wird.

Tauchern soll die Möglichkeit gegeben werden, ungeachtet ihres Ausbildungslevels, ihre Tauchfertigkeiten im Rahmen der Teamphilosophie zu erhöhen. Unverzichtbare Grundlagen sind zunächst eine minimalistische, stromlinienförmige Ausrüstungskonfiguration, sehr gute Trimm- und Tariereigenschaften, verschiedene effektive Flossenschlag-Techniken und das effiziente Handling der Ausrüstung.

Neben der praktischen Durchführung dieser Fertigkeiten unter Wasser wird sehr großen Wert auf das tiefere Verständnis der Materie gelegt: Der Kursteilnehmer kann während und nach Ende des Kurses das Erlernte nur dann sinnvoll und effizient üben, verbessern und anwenden, wenn er versteht, wie und warum etwas funktioniert.

Die Ausrüstungskonfiguration wird daher zunächst bis ins Detail erklärt, die Ausrüstungen der Kursteilnehmer entsprechend eingestellt und im Verlauf des Kurses gegebenenfalls weiter angepasst.

Bedeutung und Feinheiten von Trimm (waagerechte, stromlinienförmige Wasserlage), Tarierung und einer "balancierten Ausrüstung" werden theoretisch besprochen, anhand von Videos und Fallbeispielen verdeutlicht und später bei jedem Tauchgang trainiert.

Sinn und Zweck unterschiedlicher Flossenschlag-Techniken werden erläutert, ebenfalls anhand von Videos verdeutlicht und bei allen Tauchgängen trainiert und verfeinert.

Auf diesen Grundlagen aufbauend, werden elementare, sicherheitsrelevante Abläufe, wie die schnelle, effiziente Versorgung eines "Out-of-Gas" Tauchers (Safety-Drill), die korrekte Bedienung der Ausrüstung im Falle eines Gasverlustes (Valve-Drill) sowie die Handhabung von Spool und Signalboje/Hebesack im Detail besprochen, wieder mit Videos verdeutlicht und zunächst in Trockenübungen mehrmals geübt. Bei der anschließenden Durchführung dieser Bewegungsabläufe unter Wasser, wird neben der korrekten Durchführung, auf guten Trimm und Tarierung ganz besonderen Wert gelegt. Der Taucher soll in die Lage versetzt werden, die Abläufe effizient und kontrolliert durchführen zu können, ohne Umgebung, Tauchpartner, Tiefe, Gasverbrauch, etc. aus den Augen zu verlieren.

Vor jedem Tauchgang erfolgt eine detaillierte Einweisung in den geplanten Ablauf, danach schließt jeweils eine Besprechung an, in welcher jeder Kursteilnehmer eine ausführliche, persönliche Bewertung seiner Fähigkeiten erhält. Ein Teil der Tauchgänge/Übungen wird mit Hilfe einer Videokamera festgehalten. Die anschließende Betrachtung und Auswertung der Filme gibt dem Kursteilnehmer ein überaus zeit- und realitätsnahes Feedback seiner Leistungen.

In weiteren theoretischen Unterrichtseinheiten werden die Bedeutung und Notwendigkeit einer sorgfältigen Tauchgangsplanung, die Risiken und Grenzen unterschiedlicher Atemgase, Grundlagen der Dekompression sowie Tauchsicherheit erläutert, wobei nie der Bezug zur Praxis verloren geht. Der GUE Fundamentals Kurs beinhaltet eine Nitrox-Brevetierung.

Am Ende des Kurses erhalten alle Kursteilnehmer eine individuelle Bewertung Ihrer taucherischen Fähigkeiten, welche Ihnen eine persönliche "Standortbestimmung" erleichtert.

Der Kurs beinhaltet in 4 Tagen ca. 45 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht. Es werden mindestens 6 Tauchgänge absolviert. Die Teilnehmerzahl beschränkt sich auf vier Personen pro Kurs, wodurch eine optimale Schulung und Betreuung gewährleistet wird. Der Fundamentals ist Voraussetzung für alle weiterführenden GUE Kurse.

Die Kursgebühr beträgt 600€, zuzüglich 95$ für die Registrierung bei GUE und die Kursunterlagen. Die Kosten des Ausbilders für Anreise, Übernachtung (einfache Kategorie), Gaskosten und evtl. weitere, sich durch die Tätigkeit des Tauchausbildung direkt ergebende Kosten werden auf die Teilnehmer umgelegt.

Ausrüstungsvoraussetzungen

Grundsätzlich kann der Kurs mit Einzelflasche und ohne Lampe bestanden werden. Nur um die Tech-Zertifizierung zu erreichen, sind Doppelgeräte mit absperrbarer Brücke, Kanisterlampe, zwei Reservelampen sowie ein 2,10m Schlauch am Hauptatemregler erforderlich. Eine Tech-Zertifizierung ist Voraussetzung für weiterführende Technical- oder Cave-Kurse.

Folgende Ausrüstung ist Voraussetzung:

  • Einzelflaschen (Bevorzugt mit Doppelventil) oder Doppelflaschen mit absperrbarer Brücke für Tech-Zertifizierung
  • Atemregler: Eine zweite Stufe muss mit einem 1,5 bis 2,1m langen Schlauch versehen sein. An einer ersten Stufe muss ein Finimeter angeschlossen sein.
  • Backplate-System: Eine Metal-Backplate mit durchgehender Bänderung. Diese Bänderung muss einen Schrittgurt haben und soll fünf D-Ringe haben: einen links, einen rechts an der Schulter, einen an der linken Hüfte und jeweils einen vorne und hinten an dem Schrittgurt. Das System sollte einem minimalistischen Ansatz genügen.
  • Wing: Der Auftriebskörper muss am Rücken montiert sein (Wing) und einem minimalistischen Ansatz genügen. Es sollen keine Bungees den Auftriebskörper einschnüren. Das Wing soll der Flaschengröße und –art angepasst sein. Für Doppelgeräte soll es einen Auftrieb von 80lbs nicht überschreiten, bei Einzelgeräten 50lbs.
  • Mindestens einen Tiefen- und einen Zeitmesser
  • Flossen sollten fest und stabil sein. Keine Split-Fins und keine Force-Fins.
  • Wenigstens ein Schneidmittel (Messer oder Schere)
  • Wetnotes
  • Eine Spool und eine Boje pro Taucher
  • Tauchanzug, der für die Wassertemperatur geeignet ist (Trockenanzug stark empfohlen)

GUE DPV Kurs

Der Kauf eines DPV ist die beste Investition im Tauchen, wenn man das Verhältnis zwischen Spaß/Euro berücksichtigt. Scootern ist Spaß und ein Tool um längere Strecken zu überwinden.

GUE Diver Propulsion Vehicle Level 1 Kurs (Open Water DPV) ist eine Tauchausbildung, das Tauchern den Einsatz von Unterwasser-Hybridantrieben erklärt. Der Kurs erklärt die grundlegenden Prinzipien des DPV Tauchens und wurde entwickelt, um Taucher die Fähigkeiten und Kenntnisse für den Einsatz eines DPV nach GUE Standard´s zu erläutern.

Die Schwerpunkte der Ausbildung umfassen: Dive-Planung, Teamarbeit, Umwelt, Stress-Management, Navigation, Erhaltung, Standard-und Notfallmaßnahmen, DPV Wartung und Fehlersuche und die Gefahren des Tauchens mit einem DPV.

Um sich für den Unterricht zu qualifizieren, müssen die Teilnehmer keine andere DPV Ausbildung haben, sondern die Teilmehmer müssen über gute Tariereigenschaften verfügen.

Voraussetzungen

  • Muss mindestens 16 Jahre alt sein.
  • Müssen bestanden GUE Level 1 Diver oder GUE Fundamentals bei der "Recreational" Ebene haben.
  • Müssen ein Minimum von 75 Tauchgängen jenseits GUE Recreational Diver Level 1 oder Freiwasser-Zertifizierung haben.

Dauer

Die GUE DPV 1 Klasse wird in der Regel über einen Zeitraum von drei Tagen durchgeführt. Es handelt sich um ein Minimum von 24 Stunden Unterricht, die sowohl Klassenzimmer und in-Wasser-Arbeit. Der Kurs ist auf 30m Tiefe und ohne Dekompressionsverbindlichkeit begrenzt. Minimale Sicht im Wasser beträgt 6m.

Kursinhalt

Die GUE DPV 1 Kurs beinhaltet ein Minimum von 24 Stunden Unterricht entworfen, um eine gute Kenntnis in der Verwendung von Schlepp-Behind-Hybridantrieb und operativen Überlegungen basieren. Course Anforderungen umfassen 4 Stunden Theorie und fünf Tauchgänge, von denen zwei „kritische Fähigkeiten Tauchgänge“ und drei „Erfahrungs Tauchgänge“ sein werden.

Theoretische Themen

  • Ausstattung Überlegungen
  • DPV-Komponenten
  • DPV Wartung
  • Surface-Bojen und Spulen (für deco-Plattformen)
  • Abschleppen eines Oberflächen-Marker während der Verwendung einer DPV
  • Tauchanzug geeignet für die Umwelt
  • Tauchgangsplanung
  • Die operative Planung
  • Unterstützen
  • Teams
  • Teamplanung
  • Verfahren
  • Gas Planning
  • Gas Matching
  • Überlegungen zur Verwaltung und Verstauen eines DPV wenn er nicht in Gebrauch ist.

Praktische Themen

  • Richtigen Position unter Verwendung einer DPV
  • Runaway DPV
  • Verwendung von Goodman Griff während der Fahrt ein DPV
  • Dive Team um und Protokolle
  • Verwendung von Spulen und Rollen
  • Grundlegende Navigation Fähigkeiten
  • Pre-dive

Dive Skills and Drills

  • Demonstrieren Sie Kompetenz Einstellung Auftrieb, während ein DPV
  • Demonstrieren effektiven Einsatz von Kompass und Navigation
  • Passende Geschwindigkeiten mit Teammitgliedern
  • Abschleppen Taucher mit nicht-funktionalen DPV
  • Demonstrieren Kontrolle beim Umgang mit einem „außer Kontrolle“ DPV
  • Verfahren für die Gas-Sharing und Regler Einschalten.
  • Surface-Boje Einsatz.
  • Gas-Sharing-Szenarien, um eine längere Gas-Sharing Veranstaltung gehören.
  • Demonstrieren Sie Kompetenz mit Taucherrettung Fähigkeiten.
  • Demonstrieren Flaschenventil Management angemessen die Konfiguration verwendet wird.
  • Demonstrieren Sie Kompetenz mit einer effektiven Dekompression Techniken, einschließlich Tiefe und Zeitmanagement.
  • Demonstrieren guten Auftrieb und trimmen – sind wichtige Kriterien.